Es wird Frühling – auch Hunde lieben diese herrliche Jahreszeit

Es wird langsam wärmer, die Vögel singen wieder und die ersten grünen Blättchen an den Bäumen und Sträuchern zeigen sich – der Frühling naht. Die Hunde liegen jetzt gerne in der Sonne und lassen sich das Fell wärmen.

Die Kraft der ersten Sonnenstrahlen im Frühling genießen die Hunde genau so gerne wie wir Menschen.

Der Fellwechsel – im Frühling ziehen die Hunde die Winterklamotten aus 🙂

Ja, endlich wird es wärmer und der dicke Winterpelz hat ausgedient. Bedingt durch die Vielfalt unserer Hunde gibt es auch die verschiedensten Fellarten. Nicht jeder Hund hat eine dicke Unterwolle, derer er sich einfach entledigt. Diverse kurzfellige Rassen lichten einfach ihr Haarkleid, manche haben im Sommer eine andere Fellbeschaffenheit wie im Winter. Dennoch ist es für jedes Tier eine Umstellung auf die neuen Gegebenheiten.

Frühjahr – die Winterklamotten können weg

Die Natur gibt uns gerade im Frühjahr einige Hilfsmittel an die Hand, die unsere Hunde in dieser Umstellungszeit super unterstützen.

Der Giersch und der Löwenzahn, beide Pflanzen haben die Kraft schon sehr zeitig im Frühling auszutreiben. Auch Nachtfröste können sie ab, wenn es am Tage schon ein wenig warm ist. Dies zeigt welche Kraft in diesen heimischen Wildkräutern steckt. Sie unterstützen unsere Hunde nicht nur beim entgiften des Körpers sondern sie versorgen auch gleichzeitig mit unzähligen Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Löwenzahn unterstützt zudem noch den Darm und den gesamten Stoffwechsel.

Gute Idee für Spaziergänge im Frühling

Eine tolle Nebenbeschäftigung beim Hundespaziergang im Frühling – Giersch und Löwenzahn sammeln in der Natur, möglichst nicht an vielbefahrenen Straßen sondern an Waldrändern, da sind die Pflanzen am wenigsten belastet

Die Sonne im Frühling genießen ist ein wahrer Immunbooster für Mensch und Hund

Und denkt dran: Blödsinn machen, Schnüffeln, toben und ganz viel gute Laune ist so wichtig fürs Immunsystem und somit für ein langes und gesundes Hundeleben!!!

Vergeßt dabei nicht die Brut- und Setzzeiten der Wildtiere. Diese Tiere haben gerade jetzt, im Frühling, ihre Nachkommen häufig an geschützten Stellen untergebracht. Wir werden sie nicht sehen, jedoch können unsere Hunde diese meist schon aus größerer Entfernung wittern. Achtet bitte darauf Eure Hunde entsprechend zu sichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.